Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EDV-Dompteur/Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

EDV-Dompteur

Administrator

  • »EDV-Dompteur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 810

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Februar 2013, 02:02

Vorstellung der Sprache "Jabaco"

Vor ein paar Wochen machte Hubert (HK-Datentechnik) mich auf Jabaco aufmerksam.
Zuerst dachte ich: "Och nöö, schon wieder eine neue Programmiersprache, die kein Mensch kennt."

Schnell merkte ich aber, dass das Teil hochinteressant ist!
Wer VB.Net kennt, findet sich sofort zurecht. Den Code kann man eigentlich nicht unterscheiden, finde ich.
Die beiden großen Vorteile von Jabaco:

  1. Benötigt kein DotNet-Framework oder so was.
  2. Die erzeugten Programme laufen auf praktisch jedem Betriebssystem mit installiertem Java-Interpreter.

In der heutigen Zeit wird der letzte Punkt immer wichtiger.
Wenn ich z.B. eine Lichtsteueranlage entwickle, wollen die Besitzer später z.B. per Smartphone alle Funktionen steuern können.
In einfacheren Fällen reicht natürlich ein Web-Interface, das man per Browser bedient. Durch diesen simplen "Trick" kann man auch mit schwachen 8-Bit AVRs ziemlich komplexe Steuerungen mit anständigem User-Interface realisieren. Eben weil die ganze "Intelligenz" für die grafische Bedienoberfläche in den Browser ausgelagert wird. Der AVR muss dann nur noch simple HTML-Seiten ausgeben, statt aufwändigen Grafiken, Menüs, Buttons, Schiebereglern ...

Wenn die Aufgaben aber komplexer werden, reicht ein HTML-Interface nicht mehr.
Oder so kleine Progrämmchen, wie Fontkonverter, bzw allgemeine Dateikonverter etc. - Da ist ein "richtiges" Programm notwendig.
Bisher griff ich dann halt zum Dinosaurier - dem guten, alten VB.NET.
Doch dann geht das Gejammere los, weil die Programme bei den Anwendern zunächst nicht laufen, mangels installiertem DotNet-Framework in der passenden Version. Und damit sind die Anwender dann oft genug schon überfordert.

Jabaco hingegen, erzeugt auf praktisch jedem Betriebssystem lauffähigen Code! Und das bei gleicher, angenehmer Syntax, wie von VB.Net gewohnt!
Ein echter Insider-Tipp, würde ich sagen!

http://www.jabaco.org/

Im Forum dort ist leider recht wenig los, aber ich finde, Jabaco ist wirklich einen genaueren Blick wert!
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -