Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 30. August 2017, 11:03

Toshiba Satellite pro c660-234 defekt.

Hallo!

Habe vor mir ein Toshiba Satellite pro c660-234 liegen.
Die Ladezustands-LED funktioniert noch.
Die Power LED fängt auch zum leuchten an wenn ich das Notebook einschalte.
Lüfter fängt zu laufen an, und das wars auch schon.
Nach ca. 10 Sekunden erlischt die LED wieder und Lüfter hört auf.
Display bleibt dunkel.
Mainboard hat die Type LA-6842P
Spannungen 3,3V und 5V habe ich mit Voltmeter geprüft, scheint OK zu sein.
Bei den Spannungswandlern für CPU und RAM werden ca. 1,45V ausgegeben (während den 10 Sekunden).

LG
Christian

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 630

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. August 2017, 17:01

Hallo gallich,

das scheint ein BIOS-Fehler zu sein.
Mit geringerer Wahrscheinlichkeit kommt noch ein Grafikchip-Fehler in Betracht, aber ich tippe aufs BIOS.

Da das Gerät noch grundlegende Lebenszeichen zeigt, kannst Du versuchen, das BIOS per USB-Stick zu flashen.
Die Anleitung dazu findest Du entweder im Downloadbereich von Toshiba, sonst per Suchmaschine.

Wenn alles nicht hilft, müsste der BIOS-Chip ausgelötet und per Programmiergerät geflasht werden.
Ich selbst bin momentan so "dicht" mit Arbeit, dass ich gegenwärtig keine Aufträge mehr annehmen kann, denn die Wartezeit auf die Fertigstellung wäre untragbar lang.
Versuche mal, ob Du selbst klar kommst, ansonsten stehe ich Dir mit Tipps zur Seite.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

3

Donnerstag, 31. August 2017, 09:31

Danke für die schnelle Antwort.

Ja, das mit dem BIOS hab ich auch schon vermutet.
Habe mich deshalb schon ein bisschen eingelesen was BIOS flashen betrifft.
Werde über Erfolg oder nicht-Erfolg berichten.

LG
Christian

4

Montag, 4. September 2017, 16:12

Das Notebook funktioniert nun wieder.

Habe mir vor dem Flashen ein Backup vom BIOS-Flash und EC-Flash gemacht.
Die Angebotenen BIOS und EC Files vom Herstellen (Toshiba) passen jedoch nicht auf die Speicher (BIOS Datei zu groß, EC-Flash Datei zu klein).
In einen Forum habe ich dann Dateien gefunden die von der Größe her passen.
Damit hatte ich erstmals wieder ein Bild wenn ich den Laptop gestartet habe.
Jedoch hat er sich nach 20-30sek einfach wieder ausgeschaltet.
Habe dann die Backup Dateien, die ich vorher erstellt habe, geflasht und siehe da, alles ok!
Eigenartig die Geschichte mit dem BIOS.

Aber alles egal, es funktioniert jetzt wieder.
Danke nochmal an EDV-Dompteur.
Ohne dieses Forum bzw. den Beitrag zur Notebook-Reparatur hätte ich das nicht geschafft.

LG
Christian

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 630

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. September 2017, 20:28

Hallo gallich,

vielen Dank für die Rückmeldung und herzlichen Glückwunsch zu Deinem Erfolg! :034:
Aaaber ... leider glaube ich nicht daran, dass der Erfolg von Dauer sein wird. :-(
Dass das Zurückflashen der zuvor gesicherten BIOS-Datei den Erfolg gebracht hat, bedeutet ja, dass der Inhalt des EEPRMs OK war, folglich liegt ein anderer Fehler vor, der abhängig von Mondphase und China-Reissäcken jederzeit wieder zuschlagen kann.

Ist die Spannung der CMOS-Batterie denn noch OK?
Falls die schwächelt, kann es solche ulkigen Probs geben.

Und es wäre nett, wenn Du mal alles verlinken würdest, also korrekte Downloadseite von Toshiba, wie auch das von Dir erwähnte Forum.
Mich interessiert dabei insbesondere dieser EC-Flash. Das ist nämlich so ein garstiges Thema für sich; ich würde mir gerne mal ansehen, was da bereitgestellt wird.

Dass eine BIOS-Datei zu groß ist, ist übrigens völlig normal, wenn diese dafür gedacht ist, per USB-Stick installiert zu werden. Denn dann ist die eigentliche Binärdatei in einen Installer gewrappt.
Wenn man das nackte Binary braucht, um es per Programmiergerät ins EEPROM zu flashen, dann muss man das Binary per Hexeditor dort aus der zu großen Installer-Datei heraus pulen.
Das kann klappen, tut es nach meiner eigenen, leidvollen Erfahrung aber nicht immer ...

Ich wollte für das Zerpflücken einer solchen Datei per Hexeditor schon lange mal eine Anleitung erstellen (die wäre im Schnellkurs jetzt an der Reihe), aber weil es da so viele Variationen gibt und es auch bei mir nicht immer klappt, ist meine Anleitung dafür noch im Rohbau und noch nicht für eine Veröffentlichung tauglich.

Ganz übel wird es, wenn man an die im EC gespeicherten Bytes heran muss. Das sind für mich die schwierigsten Fälle überhaupt.
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

6

Dienstag, 12. September 2017, 12:14

Hallo!

Bis jetzt funktioniert das Notebook noch, zum Glück ;).
Batteriespannung ist ein bisschen über 3V.
http://support1.toshiba-tro.de/tedd-file…20613151531.zip
Die Exe-Datei kann man auch mit WinRAR öffnen und dort sind dann die beiden Datein ec.rom und bios.rom enthalten.

Der Link zur Forumseite ist https://www.badcaps.net/forum/showthread.php?t=58917

Geflasht hab ich übrigens mit einem Arduino http://www.jk-quantized.com/blog/2015/11/09/arduino-to-flash-bios

LG
Christian

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 630

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 17. September 2017, 22:29

Meinen Glückwunsch zu Deinem Erfolg und vielen Dank für die guten Links!

Mit der "In-System-Programmierung" von BIOS-Chips habe ich bislang nur schlechte Erfahrungen gemacht, weswegen ich die Chips immer auslöte.
Das kann aber schlicht an der zu hohen Taktfrequenz meines Programmiergerätes liegen. Signalreflexionen durch falsche Leitungsanpassung und so. Habe das Flachbandkabel zur Kontaktklammer mal testweise gekürzt, aber das half nicht.
Durchaus möglich, dass es mit einem lahmen Arduino zuverlässiger funktioniert, muss ich mal ausprobieren!

Bzw. ich mache gleich richtig Nägel mit Köpfen: per WLAN, mit ESP32, inklusive Akku in die Kontaktklammer integriert ...
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

8

Montag, 25. September 2017, 15:08

Ehrlich gesagt habe ich die EEPROM´s auch ausgelötet, da ich diese Fehlerquelle ausschließen wollte.
Werde aber bei Gelegenheit versuchen ob es anders auch funktioniert.

9

Samstag, 7. Oktober 2017, 15:20

Habs soeben getestet, ohne Auslöten kein flashen möglich.

LG
Christian

Zur Zeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher