Sie sind nicht angemeldet.

Desi

Der EDV-Dompteur im Zivilmodus

  • »Desi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 017

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Juli 2017, 15:10

Wortspielereien: Das erste Wort mit "ß" am Anfang

Angeblich gibt es kein deutsches Wort mit einem "ß" als erstem Buchstaben.
Immer wieder wird das behauptet.
Dabei stimmt das nicht, denn ich kreierte schon vor Jahren das vermutlich erste, in sich logische Wort dieser Art.
Hat sich aber nicht herumgesprochen. :-(
Im Zuge der offiziellen Einführung des groß geschriebenen "ß" wird aktuell schon wieder in allen möglichen Foren diskutiert, ob es ein entsprechendes Wort wohl gibt, oder geben könnte.

Gut, ich will jetzt endlich berühmt werden, also teile ich der Welt hiermit meinen genialen Gestesblitz mit:
ßifizierung
(Aussprache: Eszettifizierung)

Das Wort "ßifizierung" würde man zwar logischerweise mit einem Großbuchstaben am Anfang schreiben, was neuerdings sogar möglich wäre, aber das würde leider nur bei den wenigsten Usern korrekt angezeigt werden, denn dazu müsste ja ein Zeichensatz verwendet werden, der bereits ein großes "ß" beinhaltet. Den wird aber kaum jemand installiert haben, darum seht es mir nach, dass dort oben ein Kleinbuchstabe am Wortanfang steht.


Nun die große Frage Was bedeutet "ßifizierung"?
- Nun, das wird klarer, wenn man zunächst an das Gegenteil denkt, nämlich die "Entßifizierung" (Aussprache: Ent-Eszettifizierung).
Denkt mal an Deutschland nach dem Krieg. Das Land wurde "entnazifiziert"; es fand also eine "Entnazifizierung" statt.
Das ist doch zweifellos ein völlig stimmiges und auch längst bekanntes und verwendetes Wort, oder?

Der deutschen Sprache passierte nach der Rechtschreibreform ähnliches, da wurde aus einigen Wörtern des "ß" getilgt.
Beispiel: Aus "daß" wurde "dass".
- Man kann also, ohne dass es an den Haaren herbeigezogen wäre (analog zur "Entnazifizierung") feststellen, das Wort "daß" wurde "entßifiziert"!
Ist doch schlüssig, oder?

Gut, wenn es also eine "Entßifizierung" gibt (obwohl bislang keiner außer mir dieses Wort kennt), dann ist es nur logisch, dass es prinzipiell auch deren Gegenteil geben muss, also besagte "ßifizierung", um die es hier geht. Immerhin deutet der Wortanfang "Ent..." ja bereits auf "Gegenteiligkeit von etwas" hin.
Würde also ein Wort, das früher z. B. mit "ss" geschrieben wurde, nun plötzlich auf "ß" umgestellt werden, dann wäre das folglich ein klarer Fall einer ßifizierung dieses Wortes.
Falls nun jemand nörgelt, das sei ja noch nie vorgekommen: Nun, die Einführung meiner Kreation ist ja lustigerweise bereits selbst eine "ßifizierung".

Sehr konservativ gestrickte Mitmenschen werden wahrscheinlich einwenden, das sei doch alles Schwachsinn und der Duden weiß davon nichts!
Aber da entgegne ich, dass es sich bei diesem von mir kreierten Begriff halt um einen Neologismus handelt. Der Herausgeber des Duden schaut sich sprachliche Entwicklungen durchaus an und nimmt immer wieder mal neue Wörter auf, wenn diese genügend Verbreitung gefunden haben (wobei der Duden-Verlag da oft ziemlich zögerlich den Entwicklungen hinterher hinkt).
Begriffe wie "downloaden", oder "googeln", nebst deren Beugungen, sind Beispiele solcher Neologismen, die nach einigen Jahren endlich ihren verdienten Einzug in den Duden fanden.


Gut, ich habe also mal wieder die Welt bereichert! :-)
Ich erhebe kein Copyright auf den von mir kreierten Neologismus; auch nicht auf daraus abgeleitete, gramatikalische Beugungen.
Aber ich bin der Urheber! Ich will mit diesem genialen Geistesblitz in die Geschichte eingehen! :-D :007:
.
Achtung: Meine "piratigen" Postings können höhere Dosierungen von Satire/Ironie/Sarkasmus beinhalten! Mehr Infos dazu

"Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein"
Das Internet darf keine Spielwiese berufsempörter Advokaten sein!

Ähnliche Themen