Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 5. März 2017, 14:15

Dell Vostro 3560 Kurzschluss, erfolgreich repariert!

Ich wollte mich hier lediglich noch einmal öffentlich bedanken und den "EDV-Dompteur" wärmstens empfehlen! :189: :189: :189:

Folgendes ist passiert:
Mein Dell Vostro 3560 hatte 3 (!!) Mainboard - Austausche durch Dell im Zeitraum der Gewährleistung. Nach dem letzten Austausch waren anderthalb Jahre Ruhe, aber leider hatte ich kürzlich einen Kurzschluss.
Bei Dell wäre keine Reparatur möglich gewesen, die hätten lediglich das Mainboard ausgetauscht, das hätte mich über 350€ (plus Techniker) gekostet. Dell selbst hat mir davon abgeraten, mit dem Hinweis (und einem Gutschein) doch lieber gleich ein Neugerät zu kaufen. :188:

Ein Mitbewerber bietet Mainboard-Austausche für 100-180€ an, das werden dann wohl auch B-Ware/Refurbished- Mainboards sein. ?-(

Am sympatischsten erschien mir daher der EDV-Dompteur, Herr Denk.
Gesagt getan, Notebook eingeschickt und kurze Zeit später habe ich mein repariertes Notebook wieder in den Händen, nebst einem Bild mit dem schuldigen Elko nach dem erfolgreichen Austausch.
Nebenbei wurde das Gerät noch komplett von Innen gereinigt und die Wärmeleitpaste ausgetauscht!! Rundum-Service vom Feinsten! :)

Gerne (aber hoffentlich nicht all zu bald) wieder! :) 8-)

EDV-Dompteur

Administrator

Beiträge: 610

Wohnort: Hamburg

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. März 2017, 20:37

Vielen Dank für die netten Lobesworte, Tungil!

Eine kleine Korrektur sei mir gegönnt: Der Übeltäter war kein Elko, sondern ein Kerko. Du kennst das Bild ja bereits:



Dein Gerät war von innen wie außen übrigens bereits blitzsauber, da gab es nicht wirklich was zu reinigen - obwohl ich natürlich dennoch meine Standard-Prozedur abspulte.

Warum bei Deinem Gerät bereits derart oft das Mainboard durch Dell getauscht werden musste, ist mir übrigens ein Rätsel. Ich emfand es als eher gut durchdacht konstruiert. Allenfalls bei Grafikchip könnte IMHO etwas mehr Metall auf der gegenüberliegenden Geräteseite nicht schaden, um die mechanische Stabilität in diesem kritischen Bereich zu verbessern.



Davon abgesehen, ist aber alles ordentlich solide ausgeführt, wie ein Blick auf die Vorderseite offenbart.



Auch die Stromeingangsbuchse ist über Kabel angeschlossen, statt auf dem MB verlötet - sehr lobenswert von Dell!
Ein Kondensator kann natürlich immer mal kaputt gehen. Immerhin sind mehrere Hundert dieser kleinen Biester auf dem MB verteilt und eine Kette ist halt nur so stark, wie ihr schwächstes Glied.

Ich verwende für den Austausch übrigens immer nur getestete Kerkos, die ich aus alten Boards mit anderen Macken ausgeschlachte; die sich also bereits bewährt haben. Mindestens 25V stelle ich dazu am Labornetzteil ein und pole so ein ausgelötetes Dingens an dieser Spannung drei Mal um (funkt richtig!). Danach messe ich den noch mal durch. Ein Kerko, der nach reichlich Betriebsstunden im alten Gerät noch das Auslöten und diesen Schocktest überlebt hat, dessen Zuverlässigkeit ist hinreichend erwiesen!

Weil Kerkos auch praktisch keiner Alterung unterliegen (anders als Elkos!), bevorzuge ich gebrauchte sogar, gegenüber neuen Bauteilen, eben weil sie den Langzeit-Test bereits überstanden haben.
Solche Kondensatoren fallen entweder früh aus, oder fast nie (nach viiielen Jahren). Darum sind gealterte Bauteile als zuverlässiger einzustufen, gegenüber Neuteilen (gilt so pauschal nur für Bauteile, die durch Alterung nicht leiden, also nicht für Elkos).
Aus diesem Grund werden manche Bauteile von der Industrie sogar künstlich "gealtert", also bei erhöhter Temperatur und unter erhöhter Last betrieben. Faule Eier fallen dann schon aus, bevor sie das Werk verlassen und in Kundenhände gelangen.
Das schützt zwar nicht zu 100% davor, dass später doch mal einer ausfällt, aber die weit überwiegende Masse der faulen Eier wird man auf diese Weise los, bevor das Zeug überhaupt auf den Markt gerät.

Natürlich weiß man es oftmlas nicht, wenn man Bauteile kauft, ob die bereits ab Werk "gealtert" wurden.
Aber wenn ich aus einem Mainboard mit beispielsweise Grafikchip-Defekt einen solchen Kerko auslöte, dann ist der definitiv "gealtert" - im Sinne von "bewährt".

Gerne (aber hoffentlich nicht all zu bald) wieder! :) 8-)
Och Mönno, was glaubst Du, wie oft ich den Spruch zu hören bekomme? :-)
Mindestens jeder zweite Kunde schmeißt mir den an den Kopf (wenn auch in diversen Variationen).
Macht Technik dir das Leben schwör, ruf' schnell den EDV-Dompteur! ;-)

- Technische Fragen zu Eigenreparaturen bitte nur öffentlich im Forum stellen! -
- Bitte nicht per E-Mail, oder Telefon nach Reparaturtipps fragen! -

3

Dienstag, 7. März 2017, 20:54

Danke, dass du deine Erfahrung hier im Forum so freizügig teilst! :)
Klasse!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher